Circum 5

„Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus,

da bleibe wer Lust hat, mit Sorgen zuhaus….“

zircum 5

Wer kennt es nicht dieses Volkslied, doch stimmt mich dieser Monat recht eigenartig angesichts des Zustandes unseres Landes, der Politik, der Bevölkerung. Sorgen machen, oh nein, doch Gedanken, die sind schon da und da kommen wir schon zum Thema der Zahl 5. Circum 5 für den Wonnemonat Mai.

Die eigene Macht, die eigenen Energien und Ressourcen „weise“ nutzen bedeutet dies unter anderem. Tja, setzt wohl voraus, dass man geschehene Dinge der Vergangenheit mal genau unter die Lupe nimmt, WARUM etwas Bestimmtes passiert ist. Das ist gut und richtig, dennoch will all das dann wie ein Rucksack abgenommen werden sonst landen wir in einer Verwirrung, einer Angst und im Rückzug. Muster der Vergangenheit haben wohl geprägt, dennoch darf man jederzeit NEU auf eine Situation zugehen. Wenn man zum Beispiel in der Vergangenheit eine „negative Beziehung“ geführt hat, bedeutet das nun nicht, keine „neue Beziehung“ mehr einzugehen, denn dann würden die Vergangenheit und die Sorgen die Linie vorgeben.

Mit den Energien und somit den Entscheidungen WEISE umgehen. Dr. Google meint zum Begriff weise sein oder Weisheit folgendes: „Weisheit bezeichnet vorrangig ein tiefgehendes Verständnis von Zusammenhängen in Natur, Leben und Gesellschaft sowie die Fähigkeit, bei Problemen und Herausforderungen die jeweils schlüssigste und sinnvollste Handlungsweise zu identifizieren.“  Für mich ist weise sein oder innere Weisheit etwas, dass sich mir aus meinem Inneren erschließt, indem ich zur Ruhe komme, mittig werde und dann beginne zu lauschen oder auf Zeichen zu achten. Mit der Energie der 5 neigen wir jedoch oft zu vorschnellen Urteilen, zu impulsiven Handlungen und vor allem auch zu Manipulationen sowie zu kurzfristigem Denken und wenn man unser Land zur Zeit ansieht, geschieht genau das und zwar von allen Seiten.

Wie ist das nun mit dem Außen und Innen, im Außen zeigt sich doch die innere Ausrichtung, deshalb ist es wichtig, bei sich selbst mal Ordnung zu schaffen, sich selbst nicht zu manipulieren, die eigenen Lebenslügen aufzudecken und zu erkennen, ob man wahrhaft aus dem Herzen handelt oder ob man irgendwelchen Regeln oder Ideologien folgt, die keineswegs etwas mit einer klaren und wertfreien Ausrichtung zu tun haben.

Aus dem Herzen zu handeln, wozu die 5 rät, bedeutet oftmals auch, etwas zu tun, das im ersten Moment nicht verständlich ist, sich jedoch später sehr wohl als zielführend richtig erachtet herausstellt. Hier passt der Satz gut ins Bild: „wer weiß wofür etwas gut ist“! Vorgefertigte Meinungen und Konzepte beinhalten niemals die Freiheit, dass sich Neues entfalten kann. Doch die Offenheit, das Vertrauen, Ehrlichkeit und Geduld sind die wahren Lehrmeister, derer es dazu bedarf.

Gerade heute „sorge“ Dich nicht, denn mit dem, worüber Du Dich sorgst, erschaffst Du Dir die Zukunft von morgen… in diesem Sinne einen Monat der klaren Herzensausrichtung, denn dies liefert eine erfüllende Richtung des eigenen Lebens. Die 5 auch die Zahl der Sinne, mit allen Sinnen leben, mit allen Sinnen genießen, mit allen Sinnen „einfach SEIN“….. das wünsche ich Dir und das wünsche ich mir

Herzlichst Barbara

Text und Bild (c) Barbara HWW … http://www.kabeah.at.tf

 

 

Advertisements

Zircum April -4-

Die Verwurzelung oder „bin ich arm oder reich“? Hat Reichtum denn wirklich etwas mit Geld und Materie zu tun? Wenn ja, so ginge es in unserem Leben doch immer um „HABEN“, hmm… Doch wie sieht es mit wahrem „SEIN“ aus und was hat das Ganze mit Verwurzelung zu tun?

circum 4neu

Karl Marx schrieb in seinem Werk „das Kapital“ … „“Das Sein bestimmt das Bewusstsein““…..

Das bedeutet doch, die materiellen Bedingungen, unter denen man lebt, bestimmen Denken und Fühlen. Oder andersrum „Hast Du was, bist Du auch was“. Doch wie viel hat das mit Lebendigkeit zu tun? Alles ist doch Energie, alles schwingt….

Wenn man immer nur HABEN will und niemals weitergeben möchte, horten statt teilen möchte ist das ähnlich einem Samenkorn, welches man an der Luft vertrocknen ließe anstatt es in die Erde zu geben, damit es neu keimen und wiederum vielen durch sein Wachstum Freude bringen kann.  Alles hat seine Zeit im Leben, der Samen zu keimen, die Pflanze zu wachsen, die Frucht zu reifen und nach der Ernte alles wieder zu welken oder zu sterben… das ist der Lauf der Natur. Warum dann „Energie“ anders handhaben, HABEN wollen?

Natürlich den Samen in die Erde zu bringen bedeutet Wurzeln wachsen zu lassen, etwas verwurzeln zu lassen, denn ohne diesem Prozess geht es einfach nicht. So auch mit uns Menschen, ohne dem Bewusstsein unserer Wurzeln, ohne dem Anerkennen, dass „dies“ genau unsere Wurzeln sind, wird vieles einfach nicht funktionieren. Natürlich dürfen wir im Laufe unseres Lebens tausend Tode sterben, doch jeder dieser „kleineren Tode“ dient doch nur dazu, uns noch fester zu verwurzeln und dennoch alles „sein zu lassen“. Zu erkennen, dass in einem Sicherheitsdenken wie wir es gewohnt sind, nur der Tod warten kann, aber niemals das Leben, wenngleich das Leben „des Todes“ sicher, also todsicher ist 🙂 ….. kleine Wortspielerei am Rande 🙂 . Jeder Baum kennt seinen Platz und lässt sich nicht gerne neu verwurzeln… So hat auch jeder Mensch „seinen“ Platz in diesem Leben, in dieser Gesellschaft, und diesen gilt es einzunehmen….

Die 4 als Grundlage unserer Existenz, das Fundament, die Basis auf welchem wir bauen, jedes Haus beginnt mal mit 4 Grundmauern, der Stuhl hat 4 Beine, es gibt 4 Himmelsrichtungen usw. Die 4 als Fundament, als Basis, aber auch als Zahl der Ordnung, der Sicherheit und der Stabilität sowie des Handelns. Die 4, die durch ihr TUN etwas vermehrt. Doch an diesem Vermehren nicht festhält, es wieder loslassen kann, wohl wissend, dass alles „Allem“ dienend ist. Die 4 auch eine Zahl des Selbstbewusstseins, wobei….. den meisten Menschen mit einer 4 fehlt es im „entscheidenden Augenblick“, da schwindet dahin, was vorher noch so bombenfest vorhanden war 🙂 . Da sind wir wieder bei der Basis, beim Fundament, bei der Verwurzelung.

Wenn die Verwurzelung allein darin verankert ist, was HABEN, Prestige, Anerkennung usw. ausmacht, dann ist dieser Selbstwert nicht von langer Dauer. Das Leben wird diesen immer wieder entziehen. Wir haben alle in uns Anteile, die „verarmt“ das bedeutet, vernachlässigt wurden. Also Persönlichkeitsanteile, denen wir nicht genügend Aufmerksamkeit und Wertschätzung schenken, die in unserer Umgangssprache einfach nicht „salonfähig“ sind.

Oftmals haben diese Anteile mit unserer Kindheit und den Eltern zu tun. Mögen wir das „Fundament“ , welches uns unsere Eltern zur Verfügung stellten? Können wir SEIN lassen was ist oder lassen wir diese inneren Anteile aus Abwehr „verarmen“?

Ich erlebe in meiner Praxis immer wieder, wie die Menschen damit einfach nichts zu tun haben wollen, es verdrängen oder schönreden und vieles mehr. Die 4 bedeutet aber auch einen guten Realitätssinn, ergo sich nichts mehr vorzumachen. So kann man sich durchaus in einer stillen Minute mal fragen: „Welche Anteile meiner Persönlichkeit oder meines Wesens sind im Moment gut genährt und welche so gar nicht?“ Alle unsere Anteile wollen einen Platz, wollen gut genährt und wertgeschätzt werden. Erinnern wir uns an das Märchen „Dornröschen“ mit der 13. Fee. Die mochte niemand und genau diese tat alles, um „gesehen“ zu werden und infolge musste die Konsequenz für das „Ausgrenzen“ getragen werden.

Wenn wir nun selbst Anteile von uns ausgrenzen, so haben diese Anteile immer mit unserer Verwurzelung zu tun, wir wurzeln nicht gut in der Erde, hier auf dieser Welt, wir nehmen nicht DAS an, WAS IST und das lässt infolge in vielen Situationen unseren Selbstwert und unser Selbstbewusstsein schwinden und zwar genau dort, wo wir es nötig hätten, wo wir ein gutes Fundament brauchen würden.

Lernen wir unsere inneren Wesensanteile wieder gut zu versorgen, sie gut im Leben zu verwurzeln, so gewinnen wir mit jedem Mal mehr Vertrauen und werden immer mehr wahrhaft liebesfähiger. Durch diese Liebesfähigkeit erfahren wir unsere innere Fülle durch unser SEIN und können wundervoll und voll Freude mit anderen teilen.  Wenn wir oft lesen erhöhe Deinen Energielevel, dann bedeutet das genau das. Die eigenen Anteile an nehmen, ganz werden, heil werden………Der Rest darf sich lösen, auflösen…..

In diesem Sinne einen liebevollen Monat April mit der Erfahrung innerer Fülle und Liebe

❤ lichst Eure Barbara

teilen gerne erwünscht, doch unter Beachtung des Copyright (c) Barbara W. http://www.kabeah.at.tf