Neumond Montag 25.8.2014 um 16.14 Uhr

008

Neumond in der Jungfrau begleitet vom Sonnenzeichen Jungfrau

Mein Geburtstierkreiszeichen . Der Jungfrau haftet doch eine gewisse Sprödheit an, so sagt man zumindest. Doch ganz so stimmt es nicht, es ist eher die Klarheit, die hier kommt, frei von Schnörkseln, frei vom rosa Seidenpapier mit Masche ;-))) und das bekommt nicht immer jedem …. schmunzel.

Die Jungfrau, das Zeichen für Heilung, für Reinigung, für Spiritualität, für Ordnung, Verstehen, Erkenntnis und Klarheit. Es geht darum, limitierte Verhaltensweisen aufzugeben. Wichtig ist, Klarheit in die eigenen Gefühle reinzubringen und herauszufinden, wie die Welt um einen herum so funktioniert. Es geht darum, selbst zu definieren, in welcher Beziehung man zu seinem Umfeld stehen möchte und man das „angeborene“ Gefühl für die eigene Würde lebt.

Wir dürfen lernen, die wahren Triebfedern unseres eigenen Lebens ausfindig zu machen. Es geht um Integration, um das ausfindig zu machen, was wir für unser Leben brauchen, für die Verbindung von Körper-Geist-Seele. Wahre Gesundheit will durch BEWUSSTE Lebensführung angestrebt werden. Und dazu gehört alles, die Ernährung, die Bewegung, die Gefühle also das Herz, die Psyche. Alle Verdrängungen führen zu Problemen in diesen Bereichen.

Schaun wir uns dazu die Zahlen an: Courage, Innenschau, Integration und Erwachen sind die Themen der Zahlenenergien dieses Tages. Vom Gefühl würd ich sagen, es ist Zeit, die inneren Träume wahr werden zu lassen. Doch dazu darf Vakuum geschaffen werden. Ausmisten, reinigen, Platz schaffen…. im Innen wie im Außen. Beenden was begonnen wurde, und losgelassen, was nicht mehr weiter mitgetragen werden will. Nicht alles muss immer durchgestanden werden, man darf auch aus ganzem Herzen NEIN sagen. Die Orientierung liegt dabei immer an einem SELBST und der persönlichen WÜRDE. Das Leben will spielerisch mit voller Präsenz und nicht mit Kampf, Krampf und Druck gelebt werden. Bei allem den eigenen Standpunkt vertreten, der die eigene Souveränität unterstreicht.

Wenn wir im eigenen Inneren für Ordnung, für Reinheit und Klarheit sorgen, so werden wir frei, andere zu unterstützen und unsere Erfahrungen mit ihnen zu teilen. So ist es möglich, den Mitmenschen verantwortungsbewusst, mitfühlend und liebevoll zu begegnen und unseren eigenen inneren Reichtum mit ihnen zu teilen. Das ist das dienende Prinzip der Jungfrau.

Einen Aspekt hat die Jungfrau ebenfalls noch… und zwar die Aussteuerung des Männlichen und Weiblichen in sich selbst, die Vereinigung, die kymische Hochzeit… aber dazu mehr ein andermal, die Gelegenheit ergibt sich ganz bestimmt.

Text und Bild: lichst Eure Barbara HMWandraschek

Advertisements

8.8. 18 Uhr MEZ weltweite Friedensmeditation

8.8.
zweimal die 8, 8 die Zahl für Kraft, 8 die Zahl für Dankbarkeit, Fairness und Gerechtigkeit, 8 die Zahl für den Ausgleich (Karma), 8 die Zahl für Leidenschaft und Engagement……

Akzeptieren wir die wunderbare Gabe der Liebe in uns… wir alle tragen sie in unserem . Folgen wir unserem , schauen wir auf das, was wirklich zählt…. Schauen wir in den Spiegel unserer Seele….

natürlich wird jemand, dem nun „Leid oder Böses“ zugefügt wird, sich nicht gerecht behandelt fühlen, aber das ist Polarität, das ist das Leben… das außen spiegelt das Innere und zwar von UNS ALLen …… die 8 ein inneres und äußeres Gleichgewicht finden….. nicht der endlose Kampf im außen ist es, welcher den Frieden bringt, sondern das Licht, welches nach außen leuchtet…. und das kann es nur, wenn der seelische Schutt „entsorgt“ sprich geheilt wurde….

schaffen wir einen Ausgleich….. zu dem, was uns die Welt gerade präsentiert…. es geht uns alle an, denn wir sind die Schöpfer dieser Welt….. ausnahmslos….

heute 18 Uhr MEZ weltweite Friedensmeditation… setzen wir ein Zeichen….. . ich bin dabei, Du auch?

http://www.globalmeditation.chopra.com

zwei Drittel des Jahres 2014 sind fast vorbei

Nachdem das zweite Jahresdrittel des Jahres 2014 auch bald vorbei ist, mal eine numerologische Zusammenfassung .

Das erste Dritte stand ja unter den Themen Macht, Arbeit, Einsatz und vor allem Ausgleich. Es herrschte die Energie von Ursache und Wirkung vor. Es ging darum, eine Balance zwischen innen und außen zu finden, ein angemessenes Verhalten um mittig zu leben. Akzeptanz, Dankbarkeit für das WAS IST…. denn es zeigte auf, wo Korrekturen anzusetzen waren. Hauptthema war hier vor allem der Job, aber auch der Ausdruck des eigenen Lebensplanes. Hier herrschte Erntephase vor, für das, was man gesät hatte.

Das zweite Drittel dieses Jahres stand unter dem Themenschwerpunkt JA zu sich selbst, zu seinen Wurzeln, zur Akzeptanz. Das bedeutete aber auch ein ganz klares NEIN zu dem, das die eigene Entwicklung, das eigene Fortkommen einschränkte. Ego hatte hier nichts zu suchen, obwohl viele genau diesem frönte, wenn ich so beobachtete ! Manchmal hatte man das Gefühl, das Leben öffnete seine Pforten und alle Abgründe kamen auf einmal hoch….. Alles was nicht der wahren Liebe entsprach durfte „geheilt“ werden und dann losgelassen. Verantwortung war und ist eines der Schlüsselworte. Verantwortung für sich selbst und für das, wie man sich seine Welt gestaltete. Ließ man sie immer noch von anderen und deren Doktrin „beherrschen“ oder war man bereits „BEI SICH“. Auch die Ethik- und Moralbegriffe durften „überholt“ und angepasst werden.

So und nun bin ich ganz gespannt, was uns das letzte Drittel dieses Jahres bringen wird. Gespannt können wir auch sein, steht dieses letzte Drittel unter der Zahl 13, der Transformation, der Veränderung. Nocheinmal hallelujah ;-)))) muss gerade schmunzeln…. gute und heftige Zeit…. irgendwie liebe ich sie, liebe das, was mir das Leben zeigt, liebe die Leichtigkeit mit der es plötzlich zu leben gilt. Aussteigen aus Dramen, aussteigen aus allem, was einem nicht mehr gut tut… WARUM? weil man es sich einfach wert ist.
Wir haben alle die Kraft in uns, notwendige und einschneidende Veränderungen im Leben vorzunehmen, und wenn wir bislang etwas übersehen haben, hier bekommen wir nochmals die Möglichkeit dazu. Das was wir hier tun, sollte sinnvoll sein… sonst einfach lassen… es gibt hier Zeiten wo man einfach nichts tun kann, es ist als ob das Leben still stände und dennoch passt alles….

(c) copyright auch auszugsweise nur unter Quellenangabe
Barbara HM Wandraschek

Tarotkarte: die Kraft oder Ausgleichung

Der August, der 8.te Monat des Jahreskreises…. numerologisch ebenfalls für die 8 stehend … da bietet sich doch die Tarotkarte die KRAFT/ die AUSGLEICHUNG an, die dieses Thema repräsentiert…. also aufgepasst alle, die an einem 8.ten oder im Monat August geboren sind oder aber deren Quersumme Ihres Geburtsdatums eine 8 ergibt:

Lust, Lebensfreude und Dankbarkeit sollten den Ton hier angeben. Es gilt da in erster Linie persönliche Ordnung zu schaffen. Diese Auseinandersetzung mit uns selbst sollte konkret und bodenständig gemacht werden. Kopf und Bauch sollten sich einig sein, bei dem WAS IST.

Es geht darum, nicht nur dass, was wir mit dem bloßen Auge wahrnehmen können als Wahrheit anzusehen, sondern es geht auch darum, all das was wir als Wahrheit fühlen und erkennen können anzunehmen. Wenn wir uns dem Geist unserer inneren Führung und unseren Träumen öffnen und uns trauen, unserem Herzen zu folgen, dann wird uns die Liebe begleiten.

Gerade die Liebe trägt oft viele Masken. Schauen wir dahinter, jenseits der Welt der Persönlichkeit und jenseits der Oberfläche und vor allem auch hinter das sich immer Wiederholende. Wo Schmerz ist, senden wir heilende Gedanken aber auch heilende Gebete hin. Wo Dunkelheit ist, sehen wir das Licht, es lässt sich NUR so „erkennen“.

Wo Disharmonie ist, beginnen wir das Samenkorn der Zufriedenheit auszusäen. Bringen wir Großmut und Wärme zum Ausdruck und wenn wir in den Spiegel unserer Seele zu schauen beginnen, so empfinden wir Dankbarkeit für die wunderbare göttliche Quelle, die IN UNS ist und uns leitet und wir erkennen „ewige Liebe“.

Das immer intensivere JA zu uns SELBST und zu UNSEREM Leben bewirkt letztendlich die Ausgleichung und lässt uns in unsere Kraft gelangen.

(c) copyright Barbara HM Wandraschek