Freiheit und Integrität 19.3.2014

Numerologischer Tagesimpuls 19.3.2014

oder Freiheit und Integrität geben sich die Ehre

das Wechselspiel der 22 und 29 (Kraft- und Gesamttageszahl)
Die 22 .. wer kennt seine eigenen inneren Qualitäten? Nehmt Euch mal die Zeit, setzt Euch hin und schreibt diese Qualitäten mal auf. Dann schreibt Ihr Euch mal auf, was Euch so spontan an Ideen kommt, was Ihr mit diesen Qualitäten alles ausdrücken könnt, wo Ihr sie einbringen könnt, welche Möglichkeiten Euch damit offen stehen.
Und dann nimm Dir einen neuen Zettel und schreib alles auf, wo Grenzüberschreitungen stattgefunden haben, egal auf welche Art und Weise. Und nun betrachte diese Liste neu, mit den Augen der liebenden Annahme, weil es Deine ureigene Kreation war und Du sie nicht durchschaut hast.  So kannst Du Altes beenden, Dich selbst liebend annehmen, oftmals sprechen die „Esoteriker“ von verzeihen, doch….. WAS willst Du verzeihen… die liebende Annahme aus deinem Herzen und aus einem befreiten Geist ist alles, was Du benötigst. Verzeihen ist etwas für den Verstand… aus dem Herzen heraus geht es um liebende Annahme und Akzeptanz dessen was gewesen ist und was jetzt ist.
Mit den Qualitäten aus der ersten Liste erkennst Du all Deine neuen Möglichkeiten, kremple die Ärmel hoch, packe sie an.  Mit der 29 setzte Dich in Bewegung, bringe Ordnung in Dein Leben und verlasse Dich mehr auf Dein Bauchgefühl. Denke mit Deinem Herzen und teile dann unmissverständlich Deinen Standpunkt mit. Klar sprechen damit keine Mißverständnisse entstehen. Vor allem aber direkt die Gefühle ansprechen ist der Weg. Weise das zurück, was Dir Energie abzieht oder Dich runterzieht. Erkenne die Resonanz in Dir und erlöse sie. Stelle in Deinem Leben unmißverständlich klar, was Du benötigst, was Dir gut tut und handle danach… Du bist Dein Maßstab, lebe Einfachheit und Selbstachtung, lebe Deine Integrität.
(c) Barbara Wandraschek

 

Advertisements

der 19.te die SONNE

die 19 oder im TAROT die SONNE….

 Die Sonne, Spender der Lebensenergie….
Oftmals überarbeiten wir uns, verbrauchen zu viel Energie, dann werden wir müde und antriebslos. So geht es auch einer Blume wenn sie kein Sonnenlicht erhält. Aber auch wir Menschen brauchen die Sonne um Vitamin D zu tanken (nur ein Aspekt davon).
Vitamin D ist essentiell für den Knochenbau und die Zähne. Knochen, Zähne, dem Herzfeuer in der TCM und dem Wurzelchakra in der Chakrenlehre zugeordnet. Genau so wie es ohne dem Organ Herz kein Leben gibt, so gibt es ohne Sonne kein Leben. Beides ist fundamental.
Die Tarotkarte SONNE verweist unter anderem auch auf das Wurzelchakra, indem sie sich auf das reale Leben bezieht, auf die Familie, auf das Zuhause. Wie viele Menschen haben ein Problem mit den Menschen Ihres Zuhauses. Da setzt der Hinweis dieser Energie an, Freude und Dankbarkeit empfinden können über die Familie, über das Zuhause. Es genießen zu können. Sich an der Gemeinschaft der Familie erfreuen können und bei manchen Aspekten einfach eine andere Sichtweise zu versuchen.
Aber es gibt hier auch die Schattenseite der Sonne (Zahlen 1 und 9 – stehend für Beginn und Ende). Sie kann einen Impuls zur Warnung abgeben, diese Karte, nämlich dann, wenn man zu lange in einem destruktiven familiären Umfeld verharrt. In solchen Momenten ist es wichtig, ebenfalls eine andere Perspektive einzunehmen, damit man aus dem „dunklen schattigen Bereich“ wieder heraus treten kann in die strahlende Helligkeit der Sonne.
Wieder Freude empfinden, aus dem eigenen Inneren Kraft schöpfen. Sich den Konflikten des Lebens stellen anstatt ihnen auszuweichen und in Scheinwahrheiten zu leben. Natürlich, die Konsequenzen dürfen von uns getragen werden, aber das werden sie so und so, egal wohin der eigene Blickwinkel geht. Und was oftmals mit Schrecken beendet wurde kann den Weg frei zu leuchtendem Glück machen…. ist doch eine annehmbare Konsequenz „schmunzel“.
In die eigene Kraft kommen. Die eigene Mitte finden und aus ihr schöpfen, denn genau aus dieser eigenen Mitte geht ein Gefühl von Wärme aus, hier aus der Mitte (aus dem Solarplexus, dem Sonnengeflecht) beginnt es zu strahlen gleich der Sonne am Firmament und aus dieser Situation wird wahrlich alles gut gedeihen.
(c) Barbara Wandraschek
Bild

Kurzmitteilung

11.3.2014 die Kunst das eigene Maß zu finden

Kraftzahl 14 Jahreszahl 14

Wir alle sind auf die eine oder andere Art und Weise Lebenskünstler. Bevor wir die Balance zwischen yin und yang halten können, spüren wir sehr die innere Spaltung, früher gabs dazu ein Sprichwort: „die linke Hand weiß nicht, was die rechte tut“. 

Gehts hier vielleicht gar ein wenig um den Stein der Weisen, den schon Hunderte Generationen vor uns suchten? Gehts hier um den „wahren Willen (1), damit man Wunsch und Wirklichkeit kunstvoll vereinen und danach handeln (4) kann? Könnte schon sein. Dieses Handeln, das Tun, dürfen wir nicht unterschätzen. Denn genau durch das Tun schafft man neue Tatsachen, erschafft sich selbst immer wieder neu.

Unser aller Leben ist ein Gesamtkunstwerk, es birgt Aufgaben, Schwierigkeiten, Erfolge, Experimente, Schönes und weniger Schönes, wobei es im Auge des Betrachters liegt, eine oder keine Bewertung vorzunehmen. 

Handeln nach dem rechten Maß, nach dem eigenen inneren Maß. Den eigenen Rhythmus in allem finden und diesem folgen. Dann gibt es weder ein ausgepowert sein noch ähnliches. Nach dem eigenen Maß leben schafft Ausgeglichenheit, Zufriedenheit. Das eigene Maß findet hat organisch sehr viel mit der Leber zu tun, dem Holzelement, welches auch mit der 4 in der 14 vertreten ist. Die 1 ist Wasser, sie nährt das Holz. Wasser, der eigene „wahre Wille“ in der Unterscheidung zum Egowillen nährt das Holz, das TUN.

 Gerade jetzt im Frühjahr ist es gut, die Leber zu reinigen und zu stärken…. von Schlacken und Giftstoffen, mit denen sie sich herumplagen darf zu befreien, sei es mit guten Tees, Bitterstoffen, Leberwickel aber auch mit ausreichend Schlaf. 

(c) Barbara Wandraschek 

6.3.2014 … fasten

Tagesqualität 6.3.2014

6 impulsgebend für das Zuhause und den Körper, der ja das eigentliche Zuhause ist. Wie geht man mit dem eigenen Körper um? Gibt man ihm die Aufmerksamkeit, die ihm gebührt? Ist er doch Wohnstätte der Seele, wie gestalten wir diese?

Gerade die Fastenzeit jetzt ist zwar einerseits eine christliche Tradition, andererseits ist sie durchaus unter einem gesundheitlichen Aspekt zu sehen. Den Körper reinigen, ihn weniger zu belasten, zu entgiften, gleich einem Motor einer Maschine, welcher gewartet werden will, damit er wieder gut läuft.

Doch es wäre nicht der Mensch, würde er sich nicht immer selbst austricksen(3) 🙂
da hab ich doch einen Hinweis hier in den Weiten des www gefunden, wo im frühen Mittelalter während der Fastenzeit nur eine Mahlzeit pro Tag erlaubt war und der Verzehr von Fleisch verboten war, außer Wassertiere, also Fisch udgl. Da schuf man plötzlich Wassertiere, das bedeutete man ertränkte Schweine die alsdann als „Wassertiere“ galten. Schmunzel, es wäre nicht der Mensch, würde ihm immer wieder einfallen, wie er „Regeln“ umgehen könnte.

Kraftpotential dieses Tages liegt in der 9 und diese somit in der Verantwortung für sich selbst. Das, was man sich selbst, also seinem Körper und auch seinem Geist zuführt oder nicht zuführt, das obliegt immer der ureigenen Verantwortung.

einen wundervollen Tag, gestaltet ihn zu Eurem Wohl
(c) Barbara

5.3.2014 … narzisstischer Zeitgeist

5.3.2014
Die 5 in den Vordergrund gestellt in Verbindung mit der 15 der Gesamttagesenergie
die 5 die Eigen- und Fremdmanipulation und die 15 die inneren Ängste, die inneren Dämonen, das verletzte innere Kind…..
Der heute immer mehr vorherrschende narzisstische Zeitgeist….
Egomanie, Egozentrik, Ich-Sucht sind einige Formen des vorherrschenden Zeitgeistes. Wesentlich für diese Persönlichkeiten sind der Mangel an Empathie, jedoch eine hohe Empfindlichkeit bei sich selbst. Oftmals rücksichtslos und unverschämt in ihren Aussagen im Miteinander, nur den eigenen Vorteil suchend und Mitmenschen, wenn sie nicht mehr „entsprechen“, vernachlässigend.
Narzissten strahlen oft eine Aura aus, der man sich schwer entziehen kann. Kommt man näher mit ihnen in Kontakt, spürt man fehlende Wärme und mangelnde Emotionale Resonanz. Was macht ein Mensch, der dieser Aura „verfällt, ja sich geradezu in Abhängigkeit verliert“? Teilweise Bewunderung, teilweise Unterwerfung und absolutes Anstrengen um dem Narzissten gerecht zu werden, egal ob diese Mechanismen von beiden Seiten bewusst oder unbewusst gelebt werden. Ein Narzisst ist unverzeihlich und vor allem, er kann sich nicht entschuldigen, dadurch hat ein Gegenüber kaum eine Chance auf Wiedergutmachung, wenn er ihn wirklich mal beleidigt hat. Hier lässt er seine Masken endgültig fallen. Hier zeigt er seine Unversöhnlichkeit.
Er lässt selten etwas gelten, auch wenn er anders spricht, oftmals unterliegt er selbst seinem eigenen manipulativen Verhaltensmuster, erkennt es nicht mehr. Egozentrik, Empathiemangel und Entwertung des anderen oder dessen Tätigkeit sind hervorstechende Merkmale. Aber auch hier steht die Manipulation an vorderster Stelle. Die Tätigkeit des anderen lobend in der Öffentlichkeit und hinter den Kulissen nicht geltend lassen, nichts ist gut genug. Nur sein Eigenes! Das alles geht sehr lange gut, solange das Gegenüber des Narzisten ihn anhimmelt, an sich selbst zweifelt und sich immer mehr bemüht. Bis zu dem Punkt wo das Gegenüber beginnt zu wachsen…. dann beginnen die Konflikte. TATsächliches Mitgefühl mit einem anderen ist dem Narzissten nicht möglich. Zynismus und Entwertung, durchaus subtil versteckt, schon eher, wenn sich ein „Opfer“ anbietet.
Das Träumen von Macht, vom großen Geld, von der eigenen Brillanz ist schon ein Merkmal des Narzissten, doch meist scheitert es an der Umsetzung, jedoch nicht immer siehe weiter unten. Was will ein verletztes, hilfloses Kind, welches doch durch den Narzissten spricht, wirklich umsetzen? Wirklich in aller Konsequenz mit aller Verantwortung durchstehen? Auch ist der Narzisst ein Meister in seinem Fach, dem manipulativen Schweigen. So demonstriert er entweder sein Gekränktsein oder drückt so seine Verachtung aus, der er sich selbst vielleicht gar nicht bewusst ist oder aber er zeigt damit seine Macht über den anderen.
Man findet in allen Szenen Narzissten, auch in der Brockerszene der Banken oder aber in der Internetszene, die seriösen taffen Chefs, die nach außen strahlen und schön reden, denen die Menschen jedoch in Wahrheit egal sind usw. . Sie sind charmant, andererseits unangenehm und mit  geringer sozialer Kompetenz ausgestattet. Konflikte und Unbeliebtheit können sich da schon mit der Zeit einstellen.
Anregung zu diesen Zeilen waren ein Vortrag von Univ.doz.Primar Reinhard Haller – – –
 

4.3.2014

zweimal die 4 und zweimal die 7 einmal als Tageszahl und einmal als Kraftzahl

4 in Verbindung mit 7 hmmm…….. die 4 das einfach SEIN dürfen und sich an nichts messend, dennoch stets zur Tat schreitend. Das bedeutet sich mit nichts zu identifizieren, jedoch stets die volle Verantwortung und das Pflichtgefühl für sich übernehmend gleich einem liebenden Vater für sein Kind. Die 4, auch das Althergebrachte, das Konservative schätzend… der Gegenpol der immer anzieht wäre die 9, das Loslassen, jedoch darum geht es hier nicht. Es geht darum, alte Traditionen, Rituale hochleben zu lassen, so ferne sie für das eigene Leben und die eigene Lebensphilosophie stimmig sind. 

Was haben denn so alte Riten an sich. Sie geben Stabilität, die Verwurzelung wird spürbar. Die Verwurzelung in der Geschichte und in unseren Ahnen. Jede unserer Zellen hat die kulturelle und persönliche Geschichte unserer Ahnen gespeichert. Viele Menschen möchten diese Verwurzelung nicht mehr, möchten sie ablegen wie eine alte Haut respektive haben sie innerlich noch gar nie angenommen, weil sie allzu viel ablehnen. Doch ist es beim Menschen genau so wie bei einem Baum. Ohne Wurzel keine Flügel. Ohne die feste Verankerung der eigenen Wurzeln werden wir niemals fliegen, niemals unseren Geist wirklich befreien können. Wir sind Mutter und Vater, wir sind Mutter Erde und Vater Himmel…. wir sind Erde und wir sind Geist…… Wir sind Schöpfer und gleichzeitig die Empfangenden…. 

4 und 7 …. die 4 der Herrscher oder der Vater und die 7 der Wagen Verstand und Gefühl…. jedoch steht die 7 auch für die männliche Kraft, die Sonne, dem Löwen unter den Tierkreiszeichen. Wie weit schaffen wir Menschen es, Herrscher über uns selbst zu sein und so tatkräftig (4) und reflektierend (7)  unser Leben höchst eigenverantwortlich zu gestalten? 

(c) Barbara Wandraschek

 

3.3.2014 Tagesimpuls

3.3.2014

zweimal die 3 schon sehr dominierend…. 3 die Zahl des Wirgefühls, 3 die Zahl des Gefühlsausdrucks, 3 die Zahl der Kommunikation aber auch 3 die Zahl des Tratsches, des Klatsches….. 3 die Zahl des Gefühls, nie genug zu sein, egal was man tut und leistet…..3 die Zahl der Dreieinigkeit, 3 die Zahl der Kreativität und der Geistesblitze und …. 3 die Zahl des Mißbrauchs……

versuchen wir hier mal auf die Dreieinigkeit einzugehen……. In der Religion kennen wir dies als die Dreifaltigkeit, Gott Vater, Gott Sohn und der Hl. Geist……. doch diese Dreieinigkeit meine ich bei diesem Thread nicht. Gemeint ist hier die Dreieinigkeit zwischen Vater, Mutter und Kind. Diese 3erVerbindung schafft ein gesundes Wirgefühl, welches auf einem gesunden Selbstwert basiert. Damit diese 3er Verbindung überhaupt Bestand hat, geht es für ein Kind um die Beziehung zwischen Vater und Mutter. Welches Bild bekommt ein Kind hier überhaupt mit. Bekommt es überhaupt ein Bild? Gerade heute, wo die meisten Mütter die Kinder alleine aufziehen und Mutter und Vater in einem leben. Welche Prägungen für das männliche und weibliche Prinzip bekommen diese Kinder?

Aber auch wenn Vater und Mutter sehr wohl den Rahmen für das Kind als Familie bilden, so muss das Bild nicht passen, was es ja oftmals auch gar nicht tut. Was passiert in einem Kind, wenn es merkt, dass diese Einheit Vater/Mutter nicht funktioniert? Es übernimmt den Teil, der sozusagen „auslässt“, damit die Einheit wieder gegeben ist. Was zurück bleibt aus dieser Beziehung, egal wie sie gelebt wurde, ist Mißbrauch, ist Trauma, welches immer wieder im Leben durch die Mitmenschen, egal ob Partner, Job, Freunde udgl. aktiviert wird, bis es endlich erkannt und erlöst wird. Erst ab diesem Zeitpunkt kann sich ein wahres Selbstbewusstsein einstellen, welches seine eigenen individuellen Bedürfnisse wahrnehmen kann und auch zu sich selbst in der ganzen Autorität (8) also den Gegenpol der 3 stehen und diese auch leben kann.

Zweimal die drei und dann die Kraftzahl die 6, das bedingungslose JA zum Unperfekten, das bedingungslose JA zu Disharmonien, weil die nun mal zum Leben gehören und deshalb schon wieder perfekt sind, bergen sie doch Themen, welche die eigene Entwicklung fördern.

Insgesamt die 13 als Gesamttagesenergie. Die 13, die Transformation, das Auslassen des Egowillens und das Auslassen des Mißbrauchs, das Auslassen dessen was der eigenen Evolution nicht mehr dienlich ist um so ein neues stabiles Fundament basierend auf einem gesunden Selbstwert aufzubauen.

(c) copyright ausnahmslos Barbara Wandraschek